Shag-Tabak (Tabakmischung)

Was genau ist eigentlich ein SHAG-Tabak ?

Der Begriff Shag-Tabak steht für speziell verarbeitete Tabakmischungen, die in einigen Stopf- und Drehtabaken verwendet werden. Der Begriff „Shag“ stammt aus den Niederlanden, und geht aller Wahrscheinlichkeit nach auf das altnordische Wort für „Bart“ zurück. Dies würde gewissermaßen passen – schließlich erinnern die bei diesem Tabak oftmals recht langen, dünnen Tabak-Fasern tatsächlich an Barthaare.

Die wahre Besonderheit der Shag-Tabake liegt jedoch nicht im Tabak selbst begründet, sondern in der Verarbeitung – im Laufe derer die Tabake gesoßt (das heißt mit flüssigen Aromen getränkt) werden, und auch eine Röstung erfahren. Dies gibt dem Tabak eine oftmals sehr spezielle, rauchige Note. Doch auch von der Optik unterscheidet sich Shag-Tabak von anderen Tabak-Arten – so sind neben den langen und dünnen Tabak-Fasern auch einige gröbere Stückchen (die sogenannten „Rippchen“) enthalten, was den Tabak generell stärker und aromatischer macht. Im folgenden finden Sie ein Foto eines typischen Shag-Tabaks:

Shag-Tabak
Ein detaillierter Blick auf einen typischen Shag-Tabak

Somit gilt es eigentlich nur noch, eines zu erwähnen: die verschiedenen Sorten respektive Unterarten von Shag-Tabaken. Derer gibt es generell drei, und zwar die folgenden:


  • Lichte (in Deutschland momentan eher selten)
  • Halfzware (sehr häufig verwendet)
  • Zware Shag (durchschnittlich oft verwendet)

Diese Begriffe stammen aus dem Niederländischen, und stehen für die verschiedenen Stärkegerade „leicht“, „mittelstark“ und „stark“.


Wenn auch Sie sich für Shag-Tabake interessieren, stöbern Sie gerne in unserem Webshop – wir führen stets die besten verfügbaren Marken und Sorten, und bieten Ihnen ausführliche Beschreibungen zum jeweiligen Produkt. Bei weiteren Fragen können Sie uns natürlich gerne kontaktieren, unsere Kontaktdaten finden Sie wie gewohnt im Impressum. Viel Spaß beim Einkauf wünscht Ihr Team vom Tabakstore !

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am . Setzte ein Lesezeichen permalink.

Kommentar verfassen