E-Zigaretten – Wie schädlich sind sie wirklich ?

Tabakstore-Logo

Ja, wie schädlich sind denn nun die neuen (Einweg) E-Zigaretten ? Gerne möchten wir vom Tabakstore Sie in unserem stetig wachsenden Lexikon über einige wichtige Themen informieren. Wie etwa in Bezug auf eine ganz besondere Frage, die auch bei uns – und in Anbetracht der von uns angebotenen Einweg E-Zigaretten – immer wieder auftaucht. Die Frage lautet wie folgt:

Wie schädlich sind (Einweg) E-Zigaretten, und wie schädlich sind sie im Vergleich zur herkömmlichen Zigarette ?

Tatsächlich, und obwohl es sich um eine im Grunde genommen doch relativ simple Frage handelt; gehen die Meinungen in diesem Fall oft stark auseinander. Von einer vorschnellen Beantwortung in die ein oder andere Richtung sollte man also vielleicht lieber absehen – und sich selbst ein möglichst umfassendes Bild machen. Eine Sache, die steht dann aber doch fest – und das unumstößlich:

Weder der Genuss von Zigaretten noch E-Zigaretten ist im eigentlichen Sinne „gesund“.

Deshalb vermeiden auch wir vom Tabakstore es, von einer „gesünderen“ Alternative zu sprechen. Wenn überhaupt, dann sprechen wir von „weniger schädlichen“. Schließlich gibt es in Bezug auf den Konsum von Zigaretten und E-Zigaretten mindestens einen wesentlichen Unterschied. Bei herkömmlichen Zigaretten entsteht ein Verbrennungsprozess, der für einen Großteil der entstehenden (und teils vom Körper aufgenommenen) Schadstoffe verantwortlich ist. Nicht wenige dieser Schadstoffe lesen sich alles andere als schön – und gelten daher nicht von ungefähr als krebserregend.

Mit der Einführung der Verdampfungs-Technologie (wie etwa beim bekannten IQOS-System) aber ist man einen Schritt in die richtige Richtung gegangen: anstatt den Tabak zu verbrennen, wird er lediglich erhitzt. Mit diesem Verfahren konnte man bereits einige der maßgeblichen Schadstoffe, die beim herkömmlichen Zigarettenkonsum entstehen; eindämmen.

Zigaretten-Raucher
Beim Genuss von Zigaretten werden leider auch eine Menge von Schadstoffen eingeatmet

Ja, (Einweg) E-Zigaretten sind wahrscheinlich weniger schädlich als Zigaretten.

Die neueren (Einweg) E-Zigaretten gehen noch einen Schritt weiter. Indem sie neben dem Verbrennungsprozess auch auf den Einsatz von Tabak verzichten; werden die entstehenden Schadstoffe abermals reduziert. Entscheidet man sich für eine Variante ohne Nikotin, so fällt sogar der für die Entstehung einer Sucht maßgebliche Inhaltsstoff weg. Doch auch die Varianten mit Nikotin sind sehr wahrscheinlich weniger schädlich als der Genuss herkömmlicher Zigaretten.

Dies liegt unter anderem daran, dass beim Konsum von E-Zigaretten deutlich weniger Mengen von problematischen Inhaltsstoffen eingeatmet werden – wie etwa Teer, Formaldehyd und Kohlenmonoxid. Auch wenn sicher noch viele weitere Studien durchgeführt und ausgewertet werden müssen, so ist man sich zumindest darüber bereits relativ einig.

E-Zigarette
Ein Mann beim Genuss einer E-Zigarette

Darüber hinaus gibt es allerdings noch einige weitere Annahmen beziehungsweise Irrtümer, die man immer wieder hört. Wussten Sie etwa, dass der Konsum von Zigaretten ohne Zusatzstoffe tatsächlich etwas weniger schädlich ist als der Genuss von herkömmlichen Varianten ? Der Grund dafür ist leicht nachvollziehbar: je mehr Zusatzstoffe verwendet werden (das können bis zu 10% vom Gesamtgewicht einer Zigarette sein), desto mehr gesundheitsschädliche Substanzen werden auch bei der Verbrennung freigesetzt. Und was ist eigentlich mit den beliebten Wasser-Pfeifen, wie man sie etwa beim Besuch einer Shisha-Bar vorfinden kann ?

Auch wenn viele glauben, dass der Konsum dieser Rauch-Variante weniger schädlich ist als das Rauchen von Zigaretten; so ist dem (zusammenfassend gesagt) leider nicht so. Natürlich kommt es hier auch darauf an, wie oft man sich an einer Shisha bedient oder wie lange man sich an einem entsprechenden Ort aufhält – zumal ausgerechnet das Passiv-Rauchen bei Shisha’s schädlicher ist als der Passivrauch einer Zigarette (Link).

Gibt es eine „Liste“ der am wenigsten schädlichen Rauch-Varianten ?

Wenn man also eine Liste erstellen müsste, die die verschiedenen Zigaretten-Varianten und Sorten von E-Zigaretten nach ihrer Schädlichkeit (genauer: der durchschnittlich zu erwartenden Aufnahmemenge von Schadstoffen) sortiert, so könnte sie wie folgt aussehen; wobei die Schädlichkeit nach unten hin abnimmt:


1. Wasserpfeifen / große Shisha’s (je nach Häufigkeit / Intensität)

2. Zigaretten (ohne Filter, mit Zusatzstoffen)

3. Zigaretten (mit Filter, mit Zusatzstoffen)

4. Zigaretten (mit Filter, ohne Zusatzstoffe)

5. (Einweg) E-Zigaretten / Liquids mit Nikotin

6. (Einweg) E-Zigaretten / Liquids ohne Nikotin


Nikotin-Molekül
Ein Nikotin-Molekül als Sucht-auslösender Inhaltsstoff

Wenn man sich für die (Einweg) E-Zigaretten entscheidet, kann es auch hilfreich sein auf den genauen Nikotin-Wert zu achten. Die meisten verfügbaren Modelle haben einen Nikotingehalt von 20mg/ml – was relativ viel respektive sogar das Maximum des gesetzlich erlaubten ist. Zum Vergleich: eine typisch (Einweg) E-Zigarette hat ein Fassungsvermögen von 2ml. Sie enthält also insgesamt 40mg Nikotin. Bei einer herkömmliche Zigarette nimmt man dagegen einen Nikotingehalt von „nur“ bis zu 2mg auf (Link).

Die Schlussfolgerung: man sollte eine einzelne (Einweg) E-Zigarette mit einer hohen Nikotinstärke in etwa so behandeln wie eine (sehr) große Schachtel Zigaretten. Im besten Fall teilt man sie sich also sehr gut (und über längere Zeiträume) ein.


Zusammenfassend kann man festhalten: sowohl der Konsum von Zigaretten als auch von E-Zigaretten ist schädlich für die Gesundheit. Dennoch gibt es kleine, aber feine Unterschiede – die einstweilen den Ausschlag geben können. Wichtig ist, dass sich ein jeder Raucher über die möglichen Folgen seines Konsums im klaren sein muss. Und natürlich dass er „aufgeklärt“ ist, d.h. über die verschiedenen Vor- und Nachteile der verschiedenen Systeme Bescheid weiß. Und nicht zuletzt gilt: man sollte seinen Körper kennen, wissen was man ihm zumuten kann – und etwaige Genussmittel (zu denen bekanntlich nicht nur Rauchwaren gehören) im besten Falle maßvoll konsumieren. Ein Tipp: lesen Sie auch unseren Beitrag zum Thema „E-Zigaretten – wie richtig entsorgen ?„.

Kamel-Rauchend
Man weiß es schon lange: der bestmögliche Genuss ist und bleibt der maßvolle !
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am . Setzte ein Lesezeichen permalink.

Kommentar verfassen